33/45-01

Hochhausbrand

Brand im Hochhaus; S-Rot, Haldenrainstraße

Eine Frau meldete über den Notruf 112, dass in ihrer Wohnung die Waschmaschine brennt. Der Leitstellendisponent erhielt auf Nachfrage die Information, dass die Wohnung im 9. Obergeschoss eines Hochhauses sei. Die Anruferin erhielt Hinweise, wie sie sich verhalten solle, parallel erfolgte die Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst.
Den ersten anfahrenden Einsatzkräften zeigte eine Rauchwolke aus dem Hochhaus den Weg.
Die ersten Feuerwehrkräfte trafen bereits fünf Minuten nach der Alarmierung ein, dann im Minutentakt weitere Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Drei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Zazenhausen führten den Einsatz entsprechend dem Stuttgarter Konzept für die Brandbekämpfung in Hochhäuser durch.
Während mehrere Trupps zu dem Brandgeschoss vordrangen, kamen ihnen immer wieder Personen aus den höhergelegenen Geschossen entgegen. Da die Feuerwehr mit starken Kräften vor Ort war, konnten die Feuerwehr diese Personen dann auch in Sicherheit bringen, ohne die weiteren Einsatzmaßnahmen zu verzögern. Parallel zur Brandbekämpfung suchte die Feuerwehr das insgesamt 14-geschossige Hochhaus oberhalb des Brandgeschosses ab, ob noch Personen in Gefahr sind.
Das Feuer selbst konnte die Feuerwehr schnell löschen. Die Kontrolle der umliegenden und besonders der über der Brandwohnung liegenden Wohnungen auf Kohlenstoffmonoxid nahm dann noch einige Zeit in Anspruch. In mehreren Wohnungen stellten Messtrupps der Feuerwehr erhöhte Kohlenstoffmonoxid-Konzentrationen fest, zum Lüften setzte die Feuerwehr dann insgesamt vier Hochleistungslüfter ein.
Der Rettungsdienst betreute währenddessen die Hausbewohner in einer Sammelstelle neben dem Hochhaus. Nach knapp zwei Stunden konnte die Feuerwehr den Hausbewohnern vom Erdgeschoss bis zum sechsten Obergeschoss wieder in das Haus zurücklassen, bei den höher gelegenen Geschossen war dies rund eine Stunde später möglich.
Besonders bemerkenswert war eine Frau aus dem 4. Obergeschoss: Sie nahm mehrere ältere Hausbewohner aus höher gelegenen Wohnungen mit in ihre Wohnung, damit die dort warten konnten, bis sie dann später auch in ihre Wohnungen zurück konnten. Für die gastfreundliche Frau war das eine Selbstverständlichkeit, wie sie der Feuerwehr sagte, als sich diese bei ihr bedankte.

Personenschaden:

Der Rettungsdienst sichtete 12 Personen, aber glücklicherweise wurde niemand verletzt. Auch eine Katze brachte die Feuerwehr wohlbehalten aus dem Hochhaus und übergab sie ihren Besitzern .

Brand auf Betriebsgelände

Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen Großtanklöschfahrzeuge im Einsatz

Lage
Aus noch ungeklärter Ursache kam es in einem Betriebsgebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens um kurz vor 07:00 Uhr zu einem Brand. In dem Gebäude, welches als Werkstatt, Garage und Lagerhalle genutzt wird, brannte dort gelagertes Brennholz. Die Rauchwolke war weithin sichtbar.
Aufgrund mehrerer Notrufe und der geschilderten Umstände wurden von der Integrierten Leitstelle Stuttgart umfangreiche Kräfte der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle entsandt.

Maßnahmen
Von den ersteintreffenden Feuerwehrkräften wurden mehrere Löschrohre von Atemschutztrupps in den linken Hallenbereich vorgenommen. Weiter wurde eine Riegelstellung zur Verhinderung der Brandausbreitung in den rechten, unversehrten, Hallenteil gebildet. Im weiteren Einsatzverlauf wurden dann weitere Löschrohe im Außenangriff zur Brandbekämpfung vorgenommen. Insgesamt sind 7 Löschrohre und ein Wenderohr, über die Drehleiter, vorgenommen worden. Gefahren bestanden durch Gasflaschen, Dieseltanks und eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach des Brandobjekts. Zwei Großtanklöschfahrzeuge sicherten die Löschwasserversorgung, bis diese über zwei Schlauchleitungen gesichert war. Hierzu mussten Schläuche über mehrere hundert Meter Entfernung verlegt werden. Aufgrund der Rauchentwicklung wurden von der Feuerwehr Messungen im Umfeld der Brandstelle durchgeführt. Hierbei wurde keine Gefahr für die Bevölkerung festgestellt.

Kräfte Berufsfeuerwehr
Direktionsdienst, Löschzüge der Feuerwachen 3 und 4.
Sonderfahrzeuge der Feuerwachen 1, 2 und 4.

Kräfte Freiwillige Feuerwehr
Zur Brandbekämpfung, Verpflegung, Wasserförderung über lange Wegstrecken und zu Messungen wurden folgende Abteilungen eingesetzt:
Logistik, Zazenhausen, Mühlhausen, Hofen, Botnang, Stammheim, Rohracker.

Kräfte Rettungsdienst
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, 1 Rettungswagen