Verkehrsunfall mit mehreren Kfz, mehrere Personen eingeklemmt

Verkehrsunfall 3

Verkehrsunfall

Schwerer Unfall zwischen Stadtbahn und PKW an Haltestelle Kelterplatz , verm. 2 Personen eingeklemmt

 

Verkehrsunfall mit LKW

Lage
Der Ladekran eines Lkw war aus ungeklärter Ursache nicht richtig eingefahren. Auf der B10/B27 Friedrichswahl bleibt der Ladekran an der darüber führenden Brücke hängen und stürzte daraufhin um. Auf das Stichwort „Umgestürzter Lkw“ rückten umgehend Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus, da die Lage zunächst völlig unklar war.

Maßnahmen
Der Rettungsdienst versorgte den Fahrer des Lkw, der mit einem Schock ins Krankenhaus transportiert wurde.
Da den umgestürzten Lkw nur noch das Brückengeländer hielt, war eine nicht einfache Bergung erforderlich. Ein Kranwageneinsatz war auf der Brücke nicht möglich, der Parkplatz eines Autohauses direkt daneben bot sich spontan an. Dann stellte die Feuerwehr fest, dass dieser Parkplatz über ein riesiges Regenwasserrückhaltebecken gebaut war. Fachleute des Tiefbauamtes mussten hinzugezogen werden, um sichere Aufstellplätze für die beiden eingesetzten Kranwagen der Feuerwehr zu identifizieren. Nachdem ein Abschleppunternehmer den Anhänger des Lkw weggezogen hatte, konnte die Feuerwehr den umgestürzten Lkw dann relativ zügig bergen. Da der umgestürzte Lkw aber direkt unter der Brücke lag, mussten beide Feuerwehrkräne dabei teilweise zentimetergenau arbeiten, zudem war ein sehr präzises Zusammenarbeiten der beiden Kräne der Berufsfeuerwehr mit der Seilwinde des Rüstwagens der Freiwilligen Feuerwehr erforderlich.
Nachdem der umgestürzte Lkw wieder auf seinen Rädern stand, musste das Hydrauliköl aus dem immer noch ausgefahrenen Ladekran abgelassen werden, um den Ladekran abzusenken. Sonst wäre der Lkw beim Abschleppen wieder an der nächsten Brücke hängenblieben.
Nach Ende des Feuerwehreinsatzes sind noch umfangreiche Reinigungsmaßnahmen durch die Straßenmeisterei notwendig, da große Mengen Hydrauliköl ausgetreten sind.

Kräfte Berufsfeuerwehr
Feuerwache 2: Rüstwagen-Umweltschutz Feuerwache 3: Direktionsdienst und Rüstzug Feuerwache 4: Löschzug Feuerwache 5: Feuerwehrkran und Abrollbehälter-Anschlagmittel

Vertreter Regierungspräsidium und Tiefbauamt
Die Feuerwehr zog Fachleute des Regierungspräsidiums hinzu, um die beschädigte Brücke zu begutachten. Aktuell stellten die Fachleute fest, das keine Nutzungsbeschränkungen angebracht sind. Die Brücke wird in den kommenden Wochen aber vorsichtshalber einer Sonderprüfung unterzogen.
Angeforderte Fachleute des Tiefbauamtes unterstützten die Feuerwehr dabei, um die Belastbarkeit des Untergrundes auf dem Firmenparkplatz (zur Abstützung der Feuerwehrkräne zur Bergung des LKW) bestimmen zu können.

Kräfte Freiwillige Feuerwehr
Abteilung Zazenhausen und Mühlhausen

Kräfte Rettungsdienst
1 Rettungswagen

Verkehrsunfall

S-Zuffenhausen: Unfall zwischen PKW und U-Bahn am Kelterplatz. Bei dem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Der PKW wurde durch die Wucht des Aufpralls mit der Bahn auf eine kleine Steinmauer gehoben und war nicht mehr fahrbereit.

Verkehrsunfall

Unfall mit Personenschaden auf der Bahnstrecke Untertürkheim – Kornwestheim.

Verkehrsunfall

Kollision zwischen Stadtbahn und PKW. Keine eingeklemmte Person. Kein Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr.

Person unter Stadtbahn

Stadtbahn übersehen – Fußgängerin schwer verletzt
Stuttgart-Zuffenhausen (ots) – Eine 45 Jahre alte Fußgängerin hat am Freitag (27.11.2015) beim Überqueren der Gleise offenbar eine Stadtbahn übersehen und ist schwer verletzt worden. Die 45-Jährige überquerte gegen 08.05 Uhr zu Fuß die Haldenrainstraße an der dortigen Fußgängerfurt um zur Haltestelle Fürfelderstraße zu gelangen. An dem sogenannten „Z-Übergang“ übersah sie offenbar das gelbe Blinklicht und die von links kommende Stadtbahn der Linie U 7, die in Richtung Mönchfeld fuhr. Die Stadtbahn erfasste die 45-Jährige und schleifte sie mehrere Meter mit. Ein Notarzt versorgte die Frau an der Unfallstelle. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht Lebensgefahr. Die zirka 90 Fahrgäste im Stadtbahnzug blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro. Die Stadtbahnlinie U 7 war an der Unfallstelle zwischen 08.05 Uhr und 09.30 Uhr in beiden Richtungen unterbrochen. Zwischen Mönchfeld und Zuffenhausen fuhren Ersatzbusse.