Offener Dachstuhlbrand

Datum: 8. April 2015 
Alarmzeit: 15:45 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 1 Stunde 
Art: 2. Alarm  
Einsatzort: Stuttgart-Zuffenhausen, Stimpfacherstraße 
Einsatzleiter: Berufsfeuerwehr Leitungsdienst 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: LF 8/6  
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwehr Wache 3, Berufsfeuerwehr Wache 4 


Einsatzbericht:

STUTTGART: InDachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus in Zuffenhausen fordert 3 Verletzte Bewohner der Integrierten Leitstelle Stuttgart (ILS) sind über den Notruf „112“ mehrere Notrufe über ein Feuer im Dachbereich eines Wohngebäudes eingegangen. Über gefährdete Personen war zunächst nichts bekannt. Aufgrund des Meldebildes alarmierte die ILS umgehend 2 Löschzüge der Berufsfeuerwehr, sowie weitere Sonderfahrzeuge und den Rettungsdienst.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es im Treppenraum im Dachgeschoss des dreigeschossigen Wohngebäudes. Die Dachhaut war im Bereich des Feuers schon durchgebrannt. Das Gebäude wurde bereits von der Polizei geräumt.

Maßnahmen:
Umgehend wurde von einem Löschtrupp unter Atemschutz ein Löschrohr in den Treppenraum vorgenommen. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte die an den Treppenraum angrenzenden Dachböden auf eine eventuelle Brandausbreitung.

Nachdem der Brand sehr schnell bekämpft werden konnte, musste die Dachhaut noch teilweise geöffnet werden, um dort befindliche Brandnester freizulegen und abzulöschen.
Das Gebäude wurde mittels eines Hochleistungslüfters belüftet. Im Anschluss daran wurden
der Treppenraum sowie die Dachböden von der Feuerwehr freigemessen, sodass
die Bewohner wieder ins Gebäude zurückkehren konnten.

Personenschaden:
4 Personen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation an den Rettungsdienst übergeben.

Sachschaden:
Wird von der Polizei ermittelt.

Kräfte Berufsfeuerwehr:
Direktionsdienst
Löschzug Feuerwache 3 und 4
Sonderfahrzeuge der Feuerwachen 1, 2 und 4

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
Freiwillige Feuerwehr Hedelfingen (GW-Mess) und Zazenhausen (LF8/6)

Kräfte Rettungsdienst:
Organ. Leiter Rettungsdienst, 2 Rettungswagen, 1 Notarzt

Eingesetzte Geräte:
2 Löschrohre, Belüftungsgerät, CO-Messgeräte, Kübelspritze