Schlauchwagen SW 2000-TR
Besatzung: 1/2
Indienststellung: 1988
Übergabe von der Wache 4 an die Abteilung Zazenhausen: 1995
Außerdienststellung: 2020

Fahrgestell
Hersteller: Mercedes-Benz
Typ: 1222AF
Motor: 6-Zylinder Diesel
Hubraum: 10964 cm³
Leistung: 216 PS / 159 KW

Aufbau
Hersteller: Ziegler DIN 14565
Baujahr: 1988

Funktion
Der SchlauchWagen 2000 (2000 steht für die Gesamtlänge der B-Leitungen die auf dem Fahrzeug sind), kurz SW 2000, war ein reines Schlauchfahrzeug, das angefordert wurde, wenn viel Schlauchmaterial bzw. eine lange Strecke an Schlauchleitungen verlegt werden musste. Die Besonderheit dabei ist, dass das Fahrzeug und die Besatzung während langsamer Fahrt Schlauchleitungen legen konnten. Somit waren Strecken von bis zu 2 km möglich.Während die anderen Fahrzeuge primär im Kern- und erweiterten Alarmgebiet zum Einsatz geführt wurden, war der SW 2000 für das gesamte Stadtgebiet Stuttgart zuständig.

Beladung
Wasserbassin, Schlauchbrücken, Pulverlöscher, Werkzeugkiste, Schlauchaufrollwagen, Standrohr, verschiedene Hydrantenschlüssel, Strahlrohre, Druckminderer, Saugschläuche, C-Rollschläuche, B-Rollschläuche, Schlauchaufbewahrung im Heck des Fahrzeuges

Geschichte
Der SW 2000 wird im Jahr 1988 als Sonderfahrzeug der Berufsfeuerwehrwache 4 in Dienst gestellt.
Im Jahr 1995 wird an uns übergeben, denn unser damals neues Feuerwehrhaus hatte (im Vergleich zum vorherigen) einen zusätzlichen Stellplatz und bot großen Fahrzeugen wie dem SW 2000 genug Platz.
Im März 2020 wird er dann außer Dienst gestellt und durch einen GeräteWagen Logistik 2 ersetzt.

LF 8 – 18
Besatzung: 1/8
Indienststellung: 1982
Außerdienststellung: 2013

Beladung
Das LF 8 hatte zwei fest verbaute Pumpen und zusätzlich eine tragbare Pumpe (TS8). Außerdem war es neben Materialien für den standartmäßigen Löscheinsatz mit Materialien für einen Schaumangriff, zwei Haspeln mit C-Schläuchen und Erste-Hilfe-Material ausgestattet.

Geschichte
Im Jahr 1982 wird dieses Fahrzeug angeschafft und an die Abteilung Zazenhausen übergeben. Es behebt den Mangel der geringen Besatzung des neuen TLF 8, welches nur drei Sitzplätze bietet. Die 18 im Namen des Fahrzeugs steht dafür das es das 18. Fahrzeug dieser Baureihe ist.
Im Jahr 2013 wird es ersatzlos abgezogen und außer Dienst gestellt.

LF 16 TS
Besatzung: 1/8
Erhalt im Rahmen eines Ringtausches: 1995
Außerdienststellung: 2010

Geschichte
Im Rahmen eines Ringtausches wird dieses Fahrzeug gegen ein LF 8 (LF 8 – 1, Baujahr 1972) getauscht.
Im Jahr 2010 lehnt die Branddirektion das Angebot des Bundes ab, das Fahrzeug in den eigenen Bestand zu übernehmen. Das Fahrzeug wird Ausgemustert. Ein Jahr später nimmt ein neues LF KatS des Bundes seinen Platz ein.

TLF 16
Erhalt im Rahmen eines Ringtausches: 1995
Außerdienststellung: 2001

Geschichte
Dieses Fahrzeug wurde 1995 im Rahmen eines Ringtausches gegen ein TLF 8.
Im Jahr 2001 wird es durch eines von zwölf neuen neuen Löschgruppenfahrzeugen LF8/6 ersetzt.

TLF 8
Besatzung: 1/2
Indienststellung: 1982
Abgabe im Rahmen eines Ringtausches: 1995

Geschichte
Im Jahr 1982 wird dieses Fahrzeug angeschafft um das TLF 15 zu ersetzen, welches aufgrund technisches Mängel aus dem Verkehr gezogen wurde.
Im Rahmen eines Ringtausches im Jahr 1995 wird dieses Fahrzeug abgegeben und gegen ein TLF 16 getauscht.

LF 8 – 1
Besatzung: 1/8
Indienststellung: 1972
Abgabe im Rahmen eines Ringtausches: 1995

Beladung
Das LF 8 hatte zwei fest verbaute Pumpen und zusätzlich eine tragbare Pumpe (TS8). Außerdem war es neben Materialien für den standartmäßigen Löscheinsatz mit Materialien für einen Schaumangriff, zwei Haspeln mit C-Schläuchen und Erste-Hilfe-Material ausgestattet.

Geschichte
Das LF 8 wird 1972 im Rahmen eines Tages der offenen Tür mit verbundener Hocketse von der Branddirektion an die Abteilung Zazenhausen übergeben. Es ist das erste Fahrzeug einer neuen Baureihe.
Im Jahr 1995 wird es im Rahmen eines Ringtausches abgegeben und gegen ein LF16 TS getauscht.

TLF 15
Besatzung: Staffel
Indienststellung: 1955
Übergabe an die Abteilung Zazenhausen: 1972
Außerdienststellung: 1982

Fahrgestell
Hersteller: Daimler-Benz
Motor: 6-Zylinder Diesel mit Turbolader
Hubraum: 4580 cm³
Leistung: 85 KW (115 PS)
Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h

Aufbau
Hersteller: Metz
Staffelbesatzung
Baujahr: 1955
Tankinhalt: 2400 l
Schaummitteltank: 160 l

Pumpe
Typ: Metz-Hochdruckpumpe 16 bar
mit Doppelkolben Entlüftungspumpe
Leistung: 1500 l/min bei 3800 U/min und 80 m Förderhöhe

Für die Geschichte und mehr Informationen zu unserem Oldtimer bitte hier klicken

TLF 15
Besatzung: Staffel
Indienststellung: 1947
Außerdienststellung: 1972

Fahrgestell
Hersteller: Opel

Geschichte
Das Fahrzeug wird nach der Wehr nach Kriegsende beim Wiederaufbau zur Verfügung gestellt.
Um einer Sitzbank hinter dem Führerhaus Platz zu bieten wurde der Tank verkürzt. Damit wurde die Besetzung mit einer Staffel ermöglicht.
1972 wird es auf Grund von Verkehrsuntüchtigkeit ausgemustert.

LF 15
Besatzung: Gruppe
Indienststellung: 1947
Außerdienststellung: 1972

Fahrgestell
Hersteller: Magirus

Geschichte
Das Fahrzeug wird nach der Wehr nach Kriegsende beim Wiederaufbau zur Verfügung gestellt.
1972 wird es auf Grund von Verkehrsuntüchtigkeit ausgemustert.

Kraftzugsspritze
Indienststellung: 1938
Außerdienststellung: 1945

Fahrgestell
Hersteller: Opel

Geschichte
Diese Kraftzugspritze wird im Jahre 1938 Indienstgestellt. Sie wird von der Wehr während des zweiten Weltkriegs im gesamten Stadtgebiet eingesetzt.
Sie wird nach Kriegsende ausgemustert.

Kleinmotorspritze
Indienststellung: 1933

Geschichte
Diese Kleinmotorspritze wird bei der Eingemeindung Zazenhausens in die Stadt Stuttgart zur Verfügung gestellt.
Nach dem Krieg wird sie durch Löschfahrzeuge ersetzt.

Handspritze
Indienststellung: 1904
Außerdienststellung: 1933

Geschichte
Mit der Anschaffung dieser Handspritze wird der Wassertransport per Eimer ersetzt und eine Wirksame Brandbekämpfung ermöglicht.
Mit der Eingemeindung von Zazenhausen zur Stadt Stuttgart wird eine Kleinmotorspritze angeschafft die diese Handspritze ersetzt.