Hauptversammlung 2017

Im Jahr 2016 war die Freiwillige Feuerwehr Zazenhausen bei 52 Einsätzen insgesamt 1221 Stunden im Einsatz. Der zahlenmäßige Schwerpunkt lag mit 32 Einsätzen in Stuttgart-Rot, gefolgt von Stuttgart-Zuffenhausen mit elf Einsätzen.

Stuttgart-Zazenhausen – Bei der jüngsten Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr ging der Abteilungskommandant Udo Lorenz zunächst auf die Bilanz des Jahres 2016 ein. Bei 52 Einsätzen war die Wehr insgesamt 1221 Stunden gefordert. Der zahlenmäßige Schwerpunkt lag mit 32 Einsätzen in Rot, elf in Zuffenhausen, sieben aus, sieben in Zazenhausen sowie einer in Stammheim und in der Stadtmitte.

Der einmalige Einsatz in der City war mit 15 Stunden gleichzeitig auch der längste. Es ging um die Beseitigung eines Wasserschadens im Kaufhaus Breuninger. Länger in Erinnerung bleiben wird den Wehrleuten auch ein Gartenhausbrand in Zazenhausen. Ziemlich ungewöhnlich war ein Einsatz in Rot. Dort hat jemand auf dem Balkon eine Shishapfeife geraucht. Das hatte einen Nachbarn dazu veranlasst, die Feuerwehr zu rufen.

50 Jahre Jugendarbeit

Lorenz äußerte sich zufrieden über den Ausbildungsstand seiner Leute. Elf Mitglieder der Einsatzabteilung erhielten das Leistungsabzeichen in Gold. Neben den Einsätzen engagierte sich die Wehr bei zahlreichen Veranstaltungen, beispielsweise bei der Muttertagshocketse.

Der Jugendleiter Jörg Herrmann und die Leiterin der Kindergruppe, Daniela Jaiser-Weller, berichteten über die Nachwuchsarbeit. Die Jugendfeuerwehr wurde vor 50 Jahren gegründet (wir berichteten), und sie wird diesen runden Geburtstag mit einigen Veranstaltungen begehen.

2016 wurde die Brandschutzerziehung in Kindergärten weitergeführt; im Rahmen von vier Projekten sind 75 Kinder über die Gefahren im Umgang mit Rauch und Feuer informiert worden. In Lehrgängen haben sich Stefan Lennert, Hans-Jörg Baumann und Pascal Haak zu Brandschutzerziehern qualifiziert.

Der Stuttgarter Feuerwehrkommandant Frank Knödler dankte im Namen von Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Bürgermeister Martin Schairer für die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Wehr. Knödler ging auch auf die schwierige finanzielle Situation der Stadt und der Feuerwehr ein.

Grund zur Freude hatte Lorenz bei den Ernennungen und Beförderungen: Matthias Kull wurde zum Feuerwehrmann ernannt, Pascal Haak zur Oberfeuerwehrmann, Alexander Förschner zum Hauptfeuerwehrmann, Andreas Kull zum Löschmeister und Jörg Herrmann zum Oberlöschmeister.

50 Jahre lang aktiver Feuerwehrdienst

Ein besonderer Dank von Lorenz galt Jürgen Jaiser. Er hat nach 30 Jahren sein Amt als Kassierer an Oliver Krebs abgegeben. Verdiente Feuerwehrmänner wurden für ihr langjähriges Engagement geehrt: Michael Bietz erhielt für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst als Dank die neu gestaltete Jubiläumsgabe aus Acryl in Form einer stilisierten Flamme. Mit Martin Schreiber und Jörg Offterdinger konnten gleich zwei Kameraden ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Hans Dieter Krebs wurde für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet.

Bei den turnusgemäß anstehenden Neuwahlen bestätige die Versammlung Udo Lorenz als Abteilungskommandanten und Stefan Lennert als ersten Stellvertreter. Für den nicht mehr zur Wahl angetretenen Wolfgang Sulovsky wurde Bernd Schmid als zweiter stellvertretender Abteilungskommandant gewählt.

Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.