Hauptversammlung 2016 – 1.174 Stunden im Einsatz

Freiwillige Feuerwehr Zazenhausen zieht Bilanz des Jahres 2015

Bei 50 Einsätzen waren die Mitglieder der Zazenhäuser Feuerwehr im Jahr 2015 insgesamt 1.174 Stunden gefordert. Dies ist nahezu eine Verdoppelung gegenüber den Einsatzstunden des Vorjahres, obwohl die Zahl der Einsätze nur geringfügig gestiegen ist. Wo liegt die Ursache? Die Intensität der Einsätze hat deutlich zugenommen. So waren es jeweils mehrstündige Tätigkeiten beim Tiefgaragenbrand in Neugereut am Neujahrstag, bei der Evakuierung des Stadtbades Zuffenhausen, bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand in Rot, bei einem Dachstuhlbrand in Zuffenhausen sowie bei der zweitägigen Tierrettung im September am Max-Eyth-See.

Im Beisein der Stadträte Dr. Markus Reiners (CDU) und Judith Vowinkel (SPD) sowie der Bezirksbeiräte Angelika Sauer und Claus-Peter Schmid zeigte sich Abteilungskommandant Udo Lorenz in der Jahreshauptversammlung stolz, dass in der Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr, Kindergruppe und Altersgruppe insgesamt 96 Personen in der Zazenhäuser Feuerwehr organisiert sind. Aus den neben dem Einsatz- und Übungsgeschehen vielfältigen Tätigkeiten und Veranstaltungen im und für den Ort und den Stadtbezirk ragen die alljährliche Muttertagshocketse und die inzwischen etablierte Sonnwendfeier heraus.

Jugendleiter Jörg Herrmann und die Leiterin der Kindergruppe, Daniela Jaiser-Weller, resümierten über die Arbeit mit den Jugendlichen und Kinder. Eine Gruppe der Jugendfeuerwehr hat mit einem sehr guten Ergebnis die Leistungsspange Baden-Württemberg errungen und die Kindergruppe erfreut sich nach wie vor eines großen Zulaufs. Die Brandschutzerziehung an Kindergärten wurde auch im vergangenen Jahr erfolgreich weitergeführt. In drei Projekten wurden mehr als 50 Kinder über die Gefahren im Umgang mit Rauch und Feuer informiert.

Horst Krebs übergab sein Amt als Leiter der Altersgruppe an Ralf Nieß. Horst Sünderhauf, übergeordneter Dienststellenleiter der Berufsfeuerwehr Stuttgart informierte umfassend über die aktuelle Lage der Branddirektion und den Brandschutz in Stuttgart. Er überbrachte Dank und Anerkennung für das Engagement und die Einsatzbereitschaft.
Der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes, Klaus Dalferth, hob die Bedeutung des Ehrenamtes heraus. Nach einer kürzlich beschlossenen Änderung der Verfassung von Baden-Württemberg ist die Förderung des ehrenamtlichen Einsatzes für das Gemeinwohl nunmehr ein Staatsziel im Ländle. Er kritisierte zugleich ein ausreichendes Bekenntnis der Stadt zu ihrer Feuerwehr, die in den Etatberatungen zum Doppelhaushalt 2016/2017 deutliche Abstriche hinnehmen musste.

Grund zur Freude hatte Udo Lorenz bei den Ernennungen und Beförderungen: Vincenzo Giannetto wurde zum Feuerwehrmann ernannt, Julia Günther zur Oberfeuerwehrfrau und Lucas Fischer zum Oberfeuerwehrmann, Andreas Kull zum Hauptfeuerwehrmann, Christopher Schaaf zum Löschmeister, Fritz Krehl zum Hauptlöschmeister und Bernd Schmid zum Brandmeister befördert.

Verdiente Feuerwehrmänner wurde für ihr langjähriges Engagement geehrt: Ralf Weller erhielt für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst als Dank und Anerkennung die neue gestaltete Jubiläumsgabe. Mit Fritz Krehl, Wolfgang Kull und Uwe Offterdinger konnten gleich drei Kameraden ihr 40jähriges Jubiläum feiern und erhielten ebenfalls eine neu gestaltete Jubiläumstrophäe.

Die Versammlung erlebt zum Schluss einen emotionalen Höhepunkt. Die besonderen Verdienste der im letzten Jahr aus der Einsatzabteilung zur Altersgruppe gewechselten Ralf Nieß und Reiner Sperr wurden von der Versammlung mit der Ernennung zu Ehrenmitgliedern gewürdigt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.