Das 125jährige Jubiläum im Jahr 2013

K1600_2013_03_15_01_2_DSC_0905Das 125jährige Jubiläum im Jahr 2013- Ein großes Dankeschön

Die Veranstaltungen zum 125jährigen Jubiläum sind abgeschlossen. Was bleibt?

Zunächst einmal ein ganz großes Dankeschoen an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. In erster Linie gilt dies den Besuchern und Gästen, die den Einladungen zu den Veranstaltungen gefolgt sind. Dank zu sagen ist auch den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die durch unsere Veranstaltungen beeinträchtigt wurden. Sei es durch Straßensperrungen und Parkverboten während der Vorbereitung und Durchführung der Hauptübung und des Festzuges bzw. durch Lärmbelästigungen während des Festbetriebes. Ein herzlicher Dank gilt allen, die uns während des Festes in vielfältiger Hinsicht unterstützt haben, z.B. durch tatkräftige Mithilfe, durch die Bereitschaft, Parkflächen zur Verfügung zu stellen oder durch die Unterstützung unserer Werbemaßnahmen. Dass alle Veranstaltungen so erfolgreich verlaufen sind ist dem engagierten Einsatz unserer Mitglieder mit ihren Familienangehörigen sowie uns nahestehenden Personen zuzurechnen. Ihnen allen gilt ein besonders herzliches Dankeschön. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass wir gemeinsam zu vielem in der Lage sind und etwas bewegen können.

Zum Festakt Mitte März begrüßte der Zazenhäuser Feuerwehrkommandant, Udo Lorenz, über 220 geladene Gäste in der feierlich geschmückten Mehrzweckhalle. Beim Empfang in der Fahrzeughalle konnten die Gäste in einer umfangreichen Fotoausstellung die 125jährige Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Zazenhausen nachvollziehen. Hauptredner des kurzweiligen Abends war der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg und Leiter der Stuttgarter Feuerwehr, Dr. Frank Knödler.

Den Auftakt der Pubikumsaktionen machten zwei Informationsveranstaltungen, in denen wir das aufgrund der gesetzlichen Regelung nun auch in Baden-Württemberg sehr aktuelle Thema „Rauchmelder“ in den Mittelpunkt gestellt haben. Vor der Bäckerei Siegel in Zazenhausen und auf dem Wochenmarkt in Zuffenhausen gaben wir Antworten auf viele Fragen. In Zuffenhausen wies ein überdimensionaler Rauchmelder auf die Aktion hin und an einem Rauchhaus wurde deutlich gezeigt, wie Rauchmelder Leben retten können. Selbst Hand anlegen konnten Interessierte beim Training mit Feuerlöschern. Darlegen konnten wir anhand von einigen Fotos auch, dass wir für jede Altersgruppe ein Angebot haben:
Kinder ab 6 Jahre werden in der Löschfantigruppe betreut, Jugendliche ab 10 Jahre lernen in der Jugendfeuerwehr Grundlagen, Erwachsene ab 18 Jahren können in der aktiven Wehr mitwirken.

Trotz regnerischen Wetters zog die große Hauptübung im April viele Zuschauer an: Zunächst stand die Rettung eingeklemmter Personen nach einem Verkehrsunfall im Neubaugebiet Hohlgrabenäcker an.

Parallel brach ein Feuer in einer nahegelegenen Kindertagesstätte aus. Gemeinsam mit Helfern des Deutschen Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerkes wurde gezeigt, welche Möglichkeiten im Zusammenspiel der Hilfeleistungsorganisationen bestehen. Insbesondere die Rettung vieler Kinder aus der Kindertagesstätte über verschiedene Rettungswege beeindruckten die Zuschauer.

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand das eigentliche Jubiläumsfest am Muttertagswochenende vom 10. bis 12. Mai. Drei Tage lang wurde im Feuerwehrhaus und im davor errichteten Zelt gefeiert. Livemusik an allen drei Tagen mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Den Anfang machte eine Countryband am Freitag, an deren Darbietung nicht nur die Linedancer ihre Freude hatten.

Am Samstag stand zunächst für einige Feuerwehren eine Übung mit realem Feuer im Brandcontainer an. Zuschauer konnten via Video-Übertragung am Bildschirm verfolgen, wie die Feuerwehrleute im Brandraum gegen das Feuer vorging.

Am Nachmittag präsentiere sich das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk und die Feuerwehr auf dem Festgelände. Für Kinder und Jugendliche wurden Spiele und Mitmachaktionen angeboten, ergänzend fand ein Feuerlöschertraining für Jedermann statt.

Am Samstag-Abend war Party-Time: Caipirinha, die Party-Band(e) aus Wangen im Allgäu mit der Sängerin Petra begeisterte das Publikum.

Zum Festgottesdienst im Festzelt am Sonntag, von Pfarrerin Ute Bögel gestaltet, unterstützt vom Posaunenchor Zuffenhausen, war es merklich kühler geworden, so dass die Hardt Stompers, eine Dixielandkapelle aus Reutlingen, kurzerhand ihren Auftritt in die Fahrzeughalle verlegten.

Der Festzug sollte zu einem der Höhepunkte des Jubiläumsfestes werden, obwohl kurz vor dem Start ein heftiger Regenschauer über Zazenhausen hinwegzog. Glücklicherweise war dieser nur von kurzer Dauer. Angeführt von den Festreitern liefen 41 Gruppen mit rund 700 Teilnehmern in einer Schleife durch Zazenhausen zum Festgelände und erfreuten mit ihrem bunten Bild die zahlreichen Zuschauer.

Für die Unterhaltung nach dem Festzug im voll besetzten Festzelt sorgten die im Festzug beteiligten Musikgruppen.

Einmalige Rahmenbedingungen herrschten zur Sonnwendfeier am 21. Juni, die erstmalig in dieser Form in Zazenhausen veranstaltet wurde. Bei dem unerwartet großen Besucherandrang hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun, um die Bewirtung sicherzustellen. Die Veranstaltung verlief sehr harmonisch und in guter Stimmung genossen es die Besucher, an einem lauen Sommerabend in geselliger Runde am Feuer zu sitzen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.